Info Corona-Virus

Info Corona-Virus

Aufgrund der Entwicklung der letzten Tage im Zusammenhang mit dem Corona-Virus (SARS-CoV-2) haben wir uns zum Schutz unserer Mitarbeiter/innen, Probanden und Besuchern dazu entschieden, den Besucherverkehr vorläufig bis zum 09.04.2020 einzustellen. Alle Geschäftsabläufe, die trotz der Krise im Moment weiterlaufen können, sind entsprechend organisiert und werden zur Zeit nicht unterbrochen.

Wir werden unsere Kunden rechtzeitig vor Wiederaufnahme der Geschäftstätigkeit durch unsere strategischen Home Office Mitarbeiter/innen informieren.

Alle Ihnen in den Instituten bekannten Ansprechpartner sind auch weiterhin sowohl telefonisch, unter den bekannten Telefonnummern, als auch per E-Mail während der üblichen Arbeitszeiten zu erreichen und stehen Ihnen vollumfänglich für Fragen zur Verfügung.

Bereits abgeschlossene Studien werden weiterhin ausgewertet und Ergebnisse digital zur Verfügung gestellt.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Dr. Andreas Schrader (CEO)

Stand: 18.03.2020

Verträglichkeit

Institute Dr. Schrader

Verträglichkeit

Epikutantest, Photopatchtest / Ellenbeugenwaschtest

Kosmetika werden  in der Regel täglich und über lange Zeiträume angewendet. Daher ist  eine gute Hautverträglichkeit besonders wichtig – vor allem wenn sie in empfindlichen Hautregionen zum Einsatz kommen.  Aus dermatologischer Sicht sind folgende Aspekte von Bedeutung: Hautirritationen (lokale Toxizität), Kontaktallergie, Photosensibilisierung und Komedogenität. Außerdem können subjektive Reaktionen wie Stechen, Brennen oder Juckreiz nach dem Auftragen eines Kosmetikums auftreten und die Akzeptanz in Frage stellen. (aus:  K. Schrader (1989) Grundlagen und Rezepturen der Kosmetika. Hüthig, Heidelberg).

 

Epikutantest

Der einfache okklusive Patchtest ist eine dermatologisch kontrollierte Studie die auf Hautirritationen (lokale Toxizität) hin prüft. Das Testprodukt – wird mit einem Pflaster okklusiv auf die Haut – meist am Rücken -fixiert, wo es bis zu 48 Stunden verbleibt. Die negativen Hautreaktionen werden nach Entfernen des Pflasters, 24 h sowie 48 h später von einem Dermatologen kontrolliert und ausgewertet.
Rötungen, Schuppungen, Bläschen oder Pusteln weisen auf ein Reizpotential des Testproduktes hin. Das Allergierisiko lässt sich mit diesem Test allerdings nicht erfassen.
Noch empfindlicher als der einfache Patchtest ist der repetitive Patchtest, bei dem das Aufkleben des Testproduktes und das Ablesen in bestimmten Zeitintervallen wiederholt werden.
Neben der für Leave-On-Produkte üblichen okklusiven Applikation, ermöglicht die offene Anwendung eine kontinuierliche Beobachtung negativer Hautreaktionen und wird meist für Rinse-Off-Produkte, sowie Haarfärbe- und Bleichmittel oder Depiliermittel verwendet.

 

Photopatchtest / Ellenbeugenwaschtest

Andere Modelle, zur Verträglichkeitsuntersuchung von Kosmetika, sind der Photopatchtest und der Ellenbeugenwaschtest beziehungsweise der Unterarmwaschtest.
Um phototoxische Reaktionen eines Kosmetikums zu untersuchen, wird die Haut nach Applikation des Testproduktes einer definierten Dosis von UVA- und UVB-Strahlung ausgesetzt. Die weitere Vorgehensweise ist analog zu der des einfachen okklusiven Patchtestes.
Vor allem für tensidische Zubereitungen findet der Ellenbeugenwaschtest, zur Prüfung der Hautverträglichkeit, Anwendung.

Print Friendly, PDF & Email
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!